Tipps & Kurse

Was muss meine Website leisten?

Was muss meine Website leisten?

Dieser Vortragsabend liefert Ihnen Tipps wie Sie Ihre bereits bestehende Homepage attraktiver machen können. Unter anderem erfahren Sie, wie Sie mehr potentielle Gäste zu erreichen, mit welchen Mitteln Sie diese schnell und kostengünstig länger auf Ihrer Seite halten und somit die Buchungswahrscheinlichkeit erhöhen.

Ziele:

1. Mehr Besucher auf die Webseite locken
2. Mehr Besucher sollen Kunden werden
3. Bessere Kundenbindung

Doch wie kann ich das erreichen?

Grundlage ist die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen, bereits bestehenden Webseite.

Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!
Kein Mensch braucht eine Waschmaschine… die Leute brauchen saubere Wäsche!

Fragen Sie also nicht: „Was wollen wir verkaufen?“ sondern „Was braucht der Kunde?“.

Dabei ist folgende Checkliste hilfreich:

  • Wer ist Ihre Zielgruppe?
    Was sucht diese Zielgruppe genau?
  • Welchen Vorteil hat Ihr Kunde von Ihrem Angebot?
    Wird das Angebot klar und vollständig präsentiert?
    Entsprechen alle Angaben der Realität, d.h. ist das Endprodukt auch tatsächlich so, wie es dargestellt wird?
  • Was hebt Ihre Webseite von den Seiten Ihrer Konkurrenten ab?
    Wie ist das Erscheinungsbild im Vergleich zu den Mitbewerbern?
    Ist Ihre Website noch zeitgemäß?
  • Welchen Vorteil hat Ihr Kunde von Ihrem Angebot? Warum soll der Besucher ausgerechnet auf Ihrer Website bleiben und bei Ihnen kaufen und nicht bei der Konkurrenz?
  • Ist die Navigation klar und praktisch zu handhaben?
  • Stimmen Unternehmensphilosophie und Corporate-Identity (Erscheinungsbild) mit dem Webauftritt überein?
  • Sind genügend Bilder vorhanden?
    Wie ist die Bildqualität?
    Stimmt das Verhältnis Imagebilder-Informationsbilder?
  • Sind die Texte fehlerhaft?
    Sind die Texte und Hard-Informationen (Preise etc.) aktuell?
  • Sind die Kontaktdaten gut sichtbar?

Aufgabe 1: Vergleich zweier Websites: Erscheinunsgbild, Navigation, Vollständigkeit der Informationen, wie gut sind die Texte und Bilder, Kontaktdaten

Aufgabe 2: Meine 3 Stärken und meine 3 Schwächen

Welche Mittel stehen zur Verfügung, um diese Ziele zu erreichen:

Fotografie

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Vor allem transportiert es auf einen Blick viele Informationen und bleibt dem Betrachter besser im Gedächtnis. Qualitativ hochwertige Fotografien vermitteln einen guten Eindruck und schaffen eine Vertrauensbasis. Dabei sind Fotografien vom Haus und den Zimmern, bzw. den Produkten von ausschlaggebender Bedeutung. Dazu sollten immer Bilder kombiniert werden, die Emotionen wecken und die Umgebung zeigen. Konzentrieren Sie sich auf die Vorzüge Ihres Angebotes und stellen Sie alles realistisch dar, so wie es der Gast dann auch bei Ihnen vorfindet.

Auch die Perspektive ist wichtig. Das Haus sollte zum Beispiel immer mit dem Grundstück dargestellt sein und nicht aus allernächster Nähe fotografiert werden.

Achten Sie vor allem darauf, dass die Bilder aktuell und der Jahreszeit entsprechend sind (vor allem die Startseite sollte der Jahreszeit angepasst sein).

Einen zusätzlichen Mehrwert hat der Kunde durch treffende, kurze Bildbeschreibungen, die auch für die Suchmaschinen von Vorteil sind.

Aufgabe 3: Vergleich zweier Websites: Welche Website ist schöner, welche Bilder sind schöner, welche Bilder sind informativer?

Inhalte

Text

Vergrößern Sie die Webseite inhaltlich!

Warum?
Weil Suchmaschinen meine Website über Texte finden.

Aufgabe 4: Suchen Sie nach verschiedenen Stichwörtern 

Verwenden Sie immer eigene Texte, keine kopierten (duplicate content!).

Aufgabe 5: Plagiate suchen

Kontrollieren Sie die Texte auf Fehler, denn eine Seite, die hinsichtlich Grammatik und Rechtschreibung korrekt ist, wirkt vertrauensbildend. Arbeiten Sie mit Absätzen und Hervorhebungen, um dem Besucher das Lesen längerer Texte zu erleichtern. Überprüfen Sie auch, ob die Texte alle wichtigen Inhalte klar herüber bringen. Denken Sie sich dabei in den Besucher hinein. Findet er alle zentralen Informationen ohne langes Suchen?

Zu den wichtigsten Informationen zählen:

  • Ausstattung (Besonderheiten hervorheben) und Größe der Zimmer/Ferienwohnungen
  • Preise
  • Inklusivleistungen und Zusatzangebote
  • Bedingungen (Anzahlung, Anreisezeit, Haustiere etc.)
  • Lage des Hauses und Anreise
  • Entfernungen
  • Möglichkeiten in der näheren Umgebung

Achten Sie darauf nie veraltete Preise, Daten und Angebote online zu haben!

Aufgabe 6: Website auf aktuelle Daten überprüfen

Sind die Texte leicht lesbar und interessant? Vermeiden Sie lange, umständliche Beschreibungen. Versuchen Sie kurz und präzise zu schreiben. Seien Sie konkret. Sprechen Sie dabei den Besucher direkt an.

Seiten, die aktuelle Informationen liefern (News, Aktuelles etc.) animieren den Besucher zum Wiederkommen.

Der Besucher muss leicht mit Ihnen in Kontakt treten können (Telefonnummer, Email, Adresse, Kontaktformular, Schnellanfrage usw.)! Vermeiden Sie zu viele Pflichtfelder.

Eine Kennzeichnung der Lage (am besten mit Google Maps) ist Pflicht (sofern Sie sich nicht an einer Schnellstraße befinden)!

Die Anbieterkennung und die Datenschutzinformationen sind ebenfalls Pflicht.

Vertrauensbildende Maßnahmen und Service am Kunden

  • Rücktrittsversicherung
  • Zeigen Sie, dass Sie Mitglied bei dem Verein XY sind
  • Google Maps
  • Adresse und Ort klar kennzeichnen
  • keine manipulierten Fotos nutzen
  • keine manipulierten Kartenausschnitte verwenden
  • Gästebuch
  • Auszeichnungen, Preise, Zertifikate angeben
  • Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht

Aufgabe 7: Schauen Sie sich diverse Websites an.

Links

Kontrollieren Sie die Verlinkungen zu anderen Seiten. „Tote“ Links wirken unprofessionell und schrecken den Besucher ab.

Setzen Sie sinnvolle Links. Achten Sie dabei darauf, dass der Besucher der Seite erfährt, was sich hinter diesem Link verbirgt. Nutzen sie den Beschreibungstext. Verlinken Sie nur zu Seiten, durch deren Nutzung dem potentiellen Kunden ein Mehrwert entsteht.

Aufgabe 8: Links kontrollieren

Gästebuch

Das Gästebuch kann ein vertrauensbildendes Instrument sein, da Besucher Ihrer Seite so die Erfahrungen anderer Kunden direkt nachlesen können. Allerdings ist dabei Vorsicht geboten, denn das Gästebuch ist sehr zeitaufwendig. Zudem besteht die Gefahr, dass Sie auch unerwünschte Einträge erhalten. Wenn Sie ein Gästebuch verwenden möchten, achten Sie darauf, dass immer auch aktuelle Einträge darin zu finden sind. Bitten Sie eventuell zufriedene Kunden, sich im Gästebuch einzutragen.

Aufgabe 9: Gästebücher anschauen

Programmierung

  • Tabellenloses Layout
  • Berücksichtigung des sichtbaren Bereiches bzgl. der meistgebrauchten Bildschirmauflösungen
  • Keine gravierende Fehler im Markup
  • Trennung von Inhalt und Design

Suchmaschinenoptimierung

On-Site:

Für die Suchmaschinen zählt der Inhalt der Seiten: Verwenden Sie daher eigene, fehlerfreie Texte in denen das Angebot, die Produkte und Ihr Unternehmen mit den passenden Begriffen (Keywords) beschrieben werden. Vermeiden Sie unbedingt, Texte von anderen Seiten zu kopieren.

  • Seitentitel und Beschreibungen
  • Bildtitel und Beschreibungen
  • Interne und externe Links

Erstellen Sie für das, was Ihr Haus oder Ihre Umgebung hervorhebt, spezielle Seiten (Landingpages).

Off-Site:

Seien Sie aktiv in Foren, Weblogs, Communitys, Reiseportalen, Bewertungsportalen.

Nutzen sie Partnerverlinkungen, überlegen Sie sich, wo sie Backlinks organisieren können.

Verwenden Sie auf jeden Fall eine separate eMail-Adresse für etwaige Registrierungen.

Kontrollmechanismen

Mit einem Statistikprogramm können Sie überprüfen, woher der Besucher Ihrer Seite kam, welche Seiten er besucht hat, wie lange er auf der Seite blieb und wo er abgesprungen ist. Diese Informationen helfen Ihnen bei der Weiterentwicklung Ihrer Seite. Zudem können Sie so auch überprüfen, ob Ihre Werbemaßnahmen (Portaleinträge, Anzeigenschaltungen, Online-Kampagnen) erfolgreich waren und wie viele Anfragen und/oder Verkäufe Sie erzielt haben.

SEM

  • AdWords

Wie viel darf eine Bestellung bzw. eine Anfrage kosten?

Social Networks

Twitter, Facebook und Hotelbewertungsportale sind enorm zeitaufwendig und müssen unbedingt ständig aktualisiert und gepflegt werden. Sonst entsteht ein nachlässiger, unprofessioneller Eindruck und es kommt zu einem negativen Werbe-Effekt. Denken Sie daran, eventuell zufriedene Kunden zu bitten, positive Bewertungen abzugeben.

Website attraktiver machen

  • Übersichtliche Navigation
  • Aktualität
  • Wiedererkennungswert und schnelle Orientierung auf der Seite durch Struktur, Positionierungen und immer gleiche Bezeichnungen stärken
  • Gängige Symbole und Icons verwenden (Warenkorb nicht z.B. Handtasche)
  • Bewegliche Elemente integrieren
  • Zusatz- oder Mitmach-Funktionen integrieren
  • Seite Aktuelles/News und diese regelmäßig aktualisieren
  • Anpassung der Schriftgröße
  • Harmonische Farbgestaltung und Bildsprache
  • Treffende Bildbeschreibungen
  • Hochwertige Skizzen
  • Fehlertoleranz (bei fehlenden Angaben durch den Nutzer, genau darauf hinweisen, welche Angabe fehlt, nicht: Ihre Angaben sind unvollständig! Sondern: Bitte geben Sie noch Ihre Postleitzahl an!).

Besucher auf der Website halten

  • Kurze Ladezeit
  • Ansprechendes Layout (Farben!)
  • Klare Bildsprache
  • Landingpages, die dem Besucher relevante Seiten anbieten
  • Funktionen wie zum Beispiel ein Wettermodul (weitere s.u.) integrieren
  • Zurückhaltender Umgang mit Werbung (Verzicht auf Pop-ups)
  • Interessante Zusatzinformationen
  • Suchfunktion einrichten
  • Fehlerseite einrichten

Tabus

  • Den Besucher zwingen, Entscheidungen zu treffen (so genannte Auswahlbildschirme, Bsp. Startseite mit Sprachwahl) bevor er wichtige Informationen finden kann.
  • Grafische Anfahrtsskizzen ohne Einbindung eines Routenplaners (Verdacht auf „Beschönigung“ liegt für den User nah.)
  • Den Besucher zwingen, exakt scrollen zu müssen, indem kleine iframes verwendet werden.
  • Pop-up Fenster
  • Musik, vor allem, wenn nicht sofort ersichtlich ist, wo sie abgeschaltet werden kann.

Aufgabe 10: Website öffnen

Was Sie sonst noch tun können:

  • Kontaktdaten deutlich sichtbar platzieren
  • „Social Minimum“: Seite merken oder Weiterempfehlen
  • Regelmäßige Kontrolle des E-Mail-Postfaches (mind. 2x täglich)
  • Aktualisieren Sie die wichtigsten Informationen regelmäßig
  • Newsletter versenden
  • Presse über sich schreiben lassen
  • Investieren Sie in Marketing Zeit und Geld (Faustregel: 4-5 % vom Umsatz)

Funktionen der Website

  • Integriertes Wettermodul
  • Schnellanfragemodul
  • Kalendermodul
  • Integrierter Routenplaner
  • Bilderwechsel
  • Lightbox
  • Animationen
  • Einbindung von Videos und/oder Webcams
  • Ticker
  • Prospekt Downloads
  • Weiterempfehlen Funktion
  • ECards
  • 360° Bilder / Virtual Tour
  • Gästebuch
  • Newslettermodul